Messier 31, die Andromedagalaxie im gleichnamigen Sternbild, ist das am weitesten entfernteste Objekt das mit bloßem Auge beobachtet werden kann. Die Entfernung beträgt 2.5 Millionen Lichtjahre, der Durchmesser der Galaxie, die sehr ähnlich zu unserer Milchstraße ist, beträgt 220.000 Lichtjahre. Sie enthält etwa eine Billionen Sterne und wird von zwei Galaxien (Messier 32 und Messier 101) begleitet, die Parallelen zu unserer Mittelstrasse gehen also weiter. Gemeinsam gehören wir der Lokalen Gruppe an, sozusagen die unmittelbare Nachbarschaft an Galaxien.

Obwohl die Galaxie hell und groß am Himmel steht ist ihre fotografische Aufnahme alles andere als einfach. Die Helligkeitsunterschiede zwischen Kern und Randbereichen sind sehr groß. Bei der Bearbeitung war der helle Galaxienkern wie immer das größte Problem. Ich habe versucht das Histogramm mit einer Maske anzupassen, damit der Kern weitestgehend erhalten bleibt. Die beiden Begleitgalaxien Messier 110 und Messier 32 sind auch wieder mit aufgenommen worden. Messier 110 zeigt auch erste Details.

Technische Daten

  • William Optics Megrez 88/498
  • Vixen GP-D2
  • Canon EOS 40D
    • Aufgenommen am 21.08.2011 in Grattino/Italien
  • Belichtung
    • 12x 600s bei ISO800