Die beiden Emissionsnebel IC 405 und IC 410 befinden sich im Sternbild Fuhrmann. IC 405 ist auch als Flaming Star Nebula bekannt, aufgrund seiner flammenartigen Gasfilamente rund um den Stern AE Aurigae, IC 410 als Tadpole Nebula, wegen der zwei Dunkelnebel die man auch als Kaulquappen sehen kann. Beide Nebel wurden am 25. September 1892 von Max Wolf entdeckt. Zwischen den beiden Nebeln steht noch eine markante Sternenkonstellation, die man auch die „Kleine Leier“ nennt.

Eigentlich hatte ich mir vorgenommen mindestens 3, besser 4 Stunden zu belichten, aber leider kam es wieder einmal zu einem technischen Problem. Der Mgen meldete bei Bild 13 nur noch „Kamera aus“ und führte nicht mehr nach. Da der Einstieg wieder gelungen war, beließ ich es bei den 2 Stunden Gesamtbelichtungszeit. Ich bin positiv überrascht, wie viel schon von den beiden Nebeln zu erkennen ist, immerhin ist mein Standort nicht gerade sehr dunkel und die Belichtungszeit recht kurz. Mit dem IDAS-Lichtverschmutzungsfilter hatte ich früher schon einmal experimentiert, war aber nie so recht mit den Farben glücklich geworden. Aber auch die gefallen mir in diesem Bild ganz gut, dass ich mit AstroArt, StarTools und Adobe Photoshop bearbeitet habe.

Technische Daten

  • William Optics 88/498mm
    • TS 0.79x Reducer
    • IDAS LP2 Filter
  • Vixen GP-D2
  • ASI071 MC Pro
    • Kühlung auf 0°
    • 12x 600s bei Gain 0
    • 24x Flats
    • 64x Bias
    • 24x Darks
  • Mgen 2 AutoGuider
    • Gain 3
    • Belichtungszeit 1.5s
  • Aufgenommen am 31.10.2019 in Isernhagen, Deutschland