NGC 7000, auch bekannt als Nordamerikanebel ist ein diffuser Gasnebel im Sternbild Schwan. Der Gasnebel ist zwischen 2000 und 3000 Lichtjahren entfernt. Der Nebel ist mit 6. Größenklasse eigentlich recht hell, aber die Flächenhelligkeit ist sehr gering daher ist er nur unter einem sehr dunklen Himmel visuell zu erkennen. So wurde NGC 7000 einer der ersten Nebel, die fotografisch entdeckt wurden (1891 durch Max Wolf). Seinen Namen hat er selbstverständlich wegen seiner Form bekommen. Insbesondere die Gebiete von „Mexiko“ und „Kalifornien“ zeigen vielerlei Details, während die „Ostküste“ diffuser geraten ist. In unmittelbarer Nähe zu NGC 7000 findet man IC5070, den Pelikannebel (Link), denn ich ebenfalls schon fotografiert habe.

Die Entscheidung diesen Nebel zu fotografieren fiel recht spontan, er stand zwar schon lange auf der Liste, aber aufgrund der Größe ist die Positionierung auf dem Sensor nicht so einfach. Letztlich merkt man dem Bild auch die kurze Belichtungszeit an, eine halbe Stunde je Farbkanal ist dann halt doch etwas wenig. Mit einem Schmalbandfilter für H-Alpha könnte man sicher ein sehr kontrastreiches Luminanzbild erstellen.

Technische Daten

  • William Optics Megrez 88/498
  • Vixen GP-D2
  • QHY9 mono mit Filterrad
  • Aufgenommen am 13.08.2015 in Grattino/Italien
  • Belichtung
    • 6x 300s Rot
    • 6x 300s Grün
    • 6x 300s Blau