Der Pacmannebel (NGC 281) ist ein Emissionsnebel im Sternbild Kassiopeia und circa 9500 Lichtjahre entfernt. Entdeckt wurde er 1883 von Edward Emerson Barnard, seinen Namen hat er erst später bekommen, weil die Form den gleichnamigen Videospiel-Charakter ähnelt. Bekannt ist der Nebel für seine zahlreichen Bok Globulen, für die man allerdings mehr Brennweite benötigt. Mit zu diesem Nebelkomplex gehört der Sternhaufen IC 1590 und der Mehrfachstern HD 5005.

Neues Spielzeug für diese Aufnahme ist ein Astronomik H-Alpha Filter mit 12nm, an dem Abend musste also ein schöner Nebel aufs Korn genommen werden. Schon faszinierend, was der Filter für einen Kontrast erzeugt und wie einfach der Nebel trotz Lichtverschmutzung zu erkennen war. Schon auf den 60s Bildern war der Nebel klar zu erkennen. Damit es ein Farbbild wird hab ich die restlichen Farben noch mit mit gemacht, dabei aber gelernt das es nicht klug ist H-Alpha als einzige Quelle für den Rot-Kanal zu nehmen. Bei H-Alpha sind die Sterne doch sehr klein, weswegen rote, orangene und gelbe Sterne dann etwas unter gehen und das Bild insgesamt einen Farbstich in Richtung Magenta bekommt.

Nachtrag 2017: Ich habe die Bilddaten noch einmal neu bearbeitet und versucht die dunklen Nebelstrukturen klarer herauszuarbeiten und die Farben der Sterne zu verbessern. Das Bild wirkt insgesamt heller als die erste Version.

Technische Daten

  • William Optics Megrez 88/498
  • Vixen GP-D2
  • QHY9 mono mit Filterrad
  • Aufgenommen am 19.09.2015 in Hersum
  • Belichtung
    • 12x 600s H-alpha
    • 12x 300s Blau
    • 10x 300s Grün