In keinem Italienurlaub darf Messier 8, der Lagunennebel im Sternbild Schütze, fehlen. Entdeckt wurde dieses Sternenentstehungsgebiet bereits 1645 von Giovanni Battista Hodierna und 1680 von John Flamsteed wieder entdeckt. Seine Entfernung beträgt 5.200 Lichtjahre und mit einer Helligkeit von 6.0mag ist er der zweithellste Emissionsnebel den man von Europa aus beobachten kann. Das helle Zentrum beinhaltet außerdem den offenen Sternhaufen NGC 6530, das helle Nebelzentrum nennt man auch Stundenglasnebel.

Mit Aufnahmen dieses Nebels habe ich nicht allzuviel Glück. Die vorherigen Versuche waren nicht gut genug nachgeführt oder bei ungünstigem Mond entstanden. Dieses Jahr also ein Versuch mit der Farbkamera und einer knapp zweistündigen Gesamtbelichtungszeit.25

Technische Daten

  • TS Optics Apo 102/714mm
  • Vixen GP-D2
  • ZWO ASI071-MC
  • Aufgenommen am 24.07.2017 in Grattino, Italien
  • Belichtung
    • 20x 300s bei Gain 90 und Offset 20 (RGB)
    • 24x Darks
    • 24x Flats
    • 64x Bias