Messier 17 ist auch unter dem Namen Omeganebel bekannt und ist ein Emissionsnebel im Sternbild Schütze. Der Nebel liegt im Sagittarius-Arm der Milchstraße und der sichtbare Bereich ist etwa 15 Lichtjahre groß und circa 5.500 Lichtjahre entfernt. Im Haufen eingebetet ist ein offener Sternhaufen mit etwa 35 Mitgliedern, die aus dem Material von Messier 17 entstanden sind. Entdeckt wurde der Nebel 1745 vom Astronomen Jean-Philippe Loys de Chéseaux.

Messier 17 war mein Abschlußobjekt für diesen Sommern und das Aufnahmedatum viel exakt mit Vollmond zusammen. Unter diesen Umständen bleibt nur die Aufnahme mit engbandigen Filtern, in diesem Fall ein 12nm H-alpha Filter. Die schöne rot-rosa Färbung durch das zum leuchten angeregte Gas bleibt so natürlich verborgen, dafür wird der Kontrast zwischen Emissionsnebel und Dunkelwollen schön erhöht. Vielleicht lässt sich die Farbinformation noch nachholen.

Technische Daten

  • TS Apo 102/714
  • Vixen GP-D2
  • QHY9 mono mit Filterrad
  • Aufgenommen am 20.07.2016in Grattino, Italien
  • Belichtung
    • 12x 600sH-alpha 12nm