NGC 7023 – Irisnebel

NGC 7023 bezeichnet einen Sternhaufen im Sternbild Kepheus, der interessant wird, weil dieser Sternhaufen einen Reflexionsnebel enthält der im Gegensatz zu vielen anderen Nebelregionen am Himmel einmal strahlend blau leuchtet. Entdeckt wurde der Nebel am 18. Oktober 1794 von William Herschel. Auf lang belichtet Aufnahmen kann man den Nebel als eine Art blauen Tunnel sehen, der von einer Vielzahl…

NGC 2264 – Konusnebel

Im Sternbild Einhorn befindet sich NGC 2264, auch bekannt als Konusnebel, eine Mischung aus Emissions- und Reflexionsnebel eingebettet in einen offenen Sternhaufen. Namensgeber ist der schwarze Dunkelnebel der wie ein Kegel von der rechten Seite in den Nebel ragt. Wegen der dreieckigen Verteilung der Sterne spricht man beim Sternhaufen auch vom Weihnachtsbaum-Nebel. Das ganze Gebilde befindet…

SH-86

SH-86 (SH steht für den Sharpless-Katalog) ist ein Emissionsnebel im Sternbild Füchschen, der offene Sternhaufen in dem der Nebel eingebettet ist trägt die Nummer 6820 bzw. 6823 im New General Catalogue. Beide zusammen sind etwa 6.000 Lichtjahre entfernt. Besonders schön anzuschauen sind die schwarzen Dunkelnebel, die sich durch den Nebel ziehen und ihn im Aussehen…

Messier 8 – Lagunennebel

Messier 8 ist auch unter dem Namen Lagunennebel bekannt, entdeckt wurde er bereits 1645 von Giovanni Battista Hodierna und 1680 von John Flamsteed wieder entdeckt. Der Nebel im Sternbild Schütze ist ein Sternenentstehungsgebiet in Blickrichtung des galaktischen Zentrums. Seine Entfernung beträgt 5.200 Lichtjahre und mit einer Helligkeit von 6.0mag ist er der zweithellste Emissionsnebel den man von Europa…

Messier 20 – Trifidnebel

Der Emissionsnebel, Reflektionsnebel, Dunklenebel und Sternhaufen Messier 20 ist besser bekannt unter dem Namen Trifidnebel und liegt im Sternbild Schützen. Es wurde 1765 von Charles Messier entdeckt, der Name bedeutet „in drei Zipfel unterteilt“. Der Komplex ist etwa 5.000 Lichtjahre von der Erden entfernt. Messier 20 habe ich bereits mit der DSLR aufgenommen, mit der CCD-Kamera…

Messier 16 – Adlernebel

Messier 16 bezeichnet eigentlich nur den offenen Sternhaufen, den Jean-Philippe de Cheseaux 1745 im Sternbild Schlage fand. Die H-Alpha Region mit der charakteristischen Form die namens gebend war wurde erst später auf Fotografien gefunden. Berühmtheit erlangte der 7.000 Lichtjahre entfernte Nebel erneut durch Aufnahmen des Hubble-Teleskops, welche die „Säulen der Schöpfung“ in bisher nicht bekannter Qualität…