NGC 7000 – Nordamerikanebel

NGC 7000, auch bekannt als Nordamerikanebel ist ein diffuser Gasnebel im Sternbild Schwan. Der Gasnebel ist zwischen 2000 und 3000 Lichtjahren entfernt. Der Nebel ist mit 6. Größenklasse eigentlich recht hell, aber die Flächenhelligkeit ist sehr gering daher ist er nur unter einem sehr dunklen Himmel visuell zu erkennen. So wurde NGC 7000 einer der ersten…

IC 434 – Pferdekopfnebel

Der Emissionsnebel IC 434 und der Dunkelnebel B33 bilden gemeinsam den Pferdekopfnebel. Sie sind etwa 1500 Lichtjahre von uns entfernt im Sternbild Orion, nahe des linken Gürtelsterns Alnitak zu finden. Ebenfalls mit auf dem Bild ist NGC 2024, der Flammennebel, alle gehören zum großen Nebelkomplex im Orion. Der Nebel wurde 1888 von der schottischen Astronomin…

Messier 20 – Trifidnebel

Der Emissionsnebel, Reflektionsnebel, Dunklenebel und Sternhaufen Messier 20 ist besser bekannt unter dem Namen Trifidnebel und liegt im Sternbild Schützen. Es wurde 1765 von Charles Messier entdeckt, der Name bedeutet „in drei Zipfel unterteilt“. Der Komplex ist etwa 5.000 Lichtjahre von der Erden entfernt. Messier 20 habe ich bereits mit der DSLR aufgenommen, mit der CCD-Kamera…

NGC 6999 – Mondsichelnebel

NGC 6888 ist ein Emissionsnebel im Sternbild Schwan, oft nennt man ihn auch Crescentnebel oder Mondsichelnebel. Er ist circa 4700 Lichtjahre entfernt und wird durch den Wolf-Rayat Stern WR136 zum leuchten angeregt. Der sichtbare Nebel besteht vermutlich aus dem Gas das Sterns, das nun langsam im All auseinander treibt. Möglicherweise ist WR 136 in einer…

IC 5070 – Pelikannebel

IC 5070 ist auch unter dem Namen Pelikannebel bekannt und gehört zum gleichen Nebelkomplex wie der Nordamerikanebel (Link) im Sternbild Schwan. Der Nebel liegt in unmittelbarer Nähe des hellsten Sterns des Sternbilds, Deneb. Die Entfernung beträgt etwa 1.800 Lichtjahre. Der Pelikannebel war noch ein neues Objekt zum Abschluss des Urlaubs 2011. Zugegeben, mit einer nicht modifizierten DSLR ist…

Messier 16 – Adlernebel

Messier 16 bezeichnet eigentlich nur den offenen Sternhaufen, den Jean-Philippe de Cheseaux 1745 im Sternbild Schlage fand. Die H-Alpha Region mit der charakteristischen Form die namens gebend war wurde erst später auf Fotografien gefunden. Berühmtheit erlangte der 7.000 Lichtjahre entfernte Nebel erneut durch Aufnahmen des Hubble-Teleskops, welche die „Säulen der Schöpfung“ in bisher nicht bekannter Qualität…

IC 434 – Pferdekopfnebel

Die Filterwirkung des CLS-Filters ist auch beim Pferdekopfnebel deutlich zu sehen. Bei der alten Aufnahme war der Emissionsnebel IC 434 kaum vom Hintergrund zu unterscheiden, mit Filter ist der Kontrast wesentlich besser und die Dunkelwolke B 33 kommt besser zur Geltung. Die Bedingungen sind aber nicht mehr optimal gewesen, gegen Ende der Belichtungszeit war der…

NGC 2244

Im Februar (21.2.2011, unteres Bild) habe ich mich bereits einmal an NGC 2244 versucht. Allerdings war bei einem 12x300s @ ISO800 war nicht sehr viel vom Nebel zu erkennen. Das liegt zum größten Teil daran, weil das Streulicht der Umgebung alles überstrahlt. Mit dem neuen CLS-Filter wird dieses Streulicht nun vermindert, die Belichtungszeit kann verlängert…

Messier 42 – Großer Orionnebel

Das Objekt stand schon sehr tief am Horizont, dazu kommt noch ein deutlicher Gradient durch die Fluchtlichtanlage eines Sportplatzes. Das Ausgangsmaterial ist wie beim anderen Bild von 2010, nur die Bearbeitungsschritte sind diesmal andere. Technische Daten Vixen Newton 135/720mm Vixen GP-D2 Canon EOS 40D Aufgenommen im März 2010 in Steinhude Belichtung 12x 600s bei ISO800